Fliegen und Mücken in der Wurmfarm

Viel Platz für feste Beiträge die man schnell erreichen kann.

Moderator: Kiko63505

Fliegen und Mücken in der Wurmfarm

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 14. September 2011 21:13

Zu Beginn diesen Jahres hatte ich mir vorgenommen die Sichtbaren Lebensformen in einer Wurmfarm zu dokumentieren, unter anderem ging es hier auch um Fliegen und Mücken. Diesen Beitrag findet Ihr hier
In Sachen Fliegen und Mücken gab es zwar den einen oder anderen Tipp, mancher Tipp allerdings war mit Vorsicht zu benutzen.
Vor nicht allzulanger zeit habe ich meine Farm sehr stark angefüttert, unter anderem auch einige gelbe Paprika. Diese waren allerdings nicht zerkleinert, sondern so wie sie gewachsen sind, am Stück also. Es dauerte auch nicht lange bis die Paprika sich regelrecht verflüssigten, man glaubt es kaum wieviel Wasser so aus einer Paprika heraustropft.
Genau in dieser "Matschepampe" hatten sich alsbald die Fliegen niedergelassen und sich gepaart. Es dauerte nicht lange und ich hatte eine Fliegenplage vom feinsten. Jeder Besuch an der Farm fing irgendwie "schwarz" an, den Deckel geöffnet und es flogen unzählige Dungmücken durch die Gegend. Es wird sich schon richten dachte ich... von wegen, es richtete sich nichts.
Ich musste handeln und hatte keine richtige Ahnung was ich tun sollte. Einen Gelbsticker von Neudorf habe zwar in die Farm gegeben, aber es hat nicht wirklich geholfen.
Zu Beginn diesen Jahres hatte ich Kontakt mit einer Mitarbeiterin von Neudorf, ich bekam sehr viele Antworten auf meine viele Fragen. Keine gestellte Frage war zu viel, nochmals meinen Dank an das Servicepersonal von Neudorf.

Am 11.02.10 erreichte mich die nachfolgende Antwort...

vielen Dank für Ihre Anfrage zur Bekämpfung von Dungmücken.
Dungmückenlarven kommen sehr häufig in tierischen Exkrementen und Pflanzenresten vor. Eventuell lassen sich die Larven mit StechmückenFrei* (enthält als Wirkstoff Bacillus thuringiensis israelensis Toxine) bekämpfen. Dieser Wirkstoff kann ausschließlich Mückenlarven in feuchten Substraten abtöten, andere Kompostbewohner wie z.B. Würmer oder Collembolen, Asseln usw. werden nicht geschädigt. Auch für Menschen ist das Präparat unbedenklich. Der Wirkstoff wird von den Mückenlarven aufgenommen und greift Teile ihres Verdauungsapparates an. Die Wirkung des Präparates setzt bereits nach wenigen Stunden ein. In der Regel ist nach 24 Stunden der größte Teil der Mückenlarvenpopulation abgestorben. Die Wirkung von StechmückenFrei hält bis zu 4 Wochen an. Das Mittel wird auch in Gartenteichen eingesetzt, zur Bekämpfung von Stechmückenlarven.

Allerdings haben wir noch keine Erfahrung damit gemacht in Bezug auf die Wirksamkeit bei Dungmückenlarven. Im Erwerbsgartenbau wird der Wirkstoff erfolgreich seit vielen Jahren auch gegen Trauermückenlarven in Substraten eingesetzt.
Gegen Trauermückenlarven in der Erde wird das Mittel folgendermaßen dosiert: 5 ml in 1 bis 2 Liter Gießwasser pro 1 qm Substratoberfläche.
Der Einsatz draußen ist erst wieder bei wärmeren Temperaturen möglich (ab April).


Dieses Mittel habe ich mir dann schweren Herzens besorgt und auch eingesetzt. Ich habe 8 Tropfen der Flüssigkeit in ein 200L Fass gegeben. Nachdem ich diese 200 Liter gut durchgemischt habe, habe ich mir 0,5L davon in eine Sprühflasche abgefüllt und den Farminhalt damit besprüht. Vorsichtshalber habe ich den ersten Versuch nur an einem kleinen Teil in der Farm getestet, besonders den, der von den Paprika belegt war. Nach 24 Stunden dann waren noch keinerlei toten Würmer zu finden, im Gegenteil, diese hielten sich mitten im Sperrgebiet auf :lol: . Springschwänze und Co. hatten auch nichts gegen diese Behandlung einzuwenden, also folgte der 2te Sprühgang. Dieser erfolgte nun intensiver und wurde auf der ganzen Substratoberfläche verteilt.
Es dauerte auch nur 3 Tage und die Fliegenplage ging drastisch zurück.
Dieses Gemisch setze ich noch heute ein. kein Wunder, so 200 Liter langen schon einige Wochen :lol:

Dieses Mittel hat bisher nicht geschadet, ich gehe sogar davon aus, das die Bazillen von den Würmern verspeist werden. Da dieses Mittel nur die Fliegenmaden angreift, besteht also auch die Möglichkeit das alle Fliegenmaden davon vernichtet werden könnten. Sollte das der Fall sein, so hätte man hier ein Mittel für alle Fälle.

Dieser Tipp ist ohne Gewähr!

© Kiko63505
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Zurück zu Gesammelte Beiträge



cron