Literatur rund um Kompost und Humus

Wir sind kein Gärtnerforum, aber wir haben Wurmhumus und lieben die Natur.

Moderatoren: Hewe, Kiko63505, Wurmbär

Literatur rund um Kompost und Humus

Ungelesener Beitragvon Wurmbär » 15. Juni 2011 22:33

Anbei ein paar Links, über deren Aufnahme in die Linksammlung noch diskutiert werden muß:

Schönster Bilderlink über den Komposthaufen
Als ich diese Bilder sah, dachte ich, der Komposthaufen ist doch der schönste Ort der Welt ... okay, ich übertreibe etwas. Die Bilder sind aber dennoch etwas ganz besonderes.

Wohngemeinschaft Kompost
Alles was im Komposthaufen so krabbelt und fleucht und auch in der Wurmfarm vorkommen könnte - okay, nicht alles ...

goldglänzender Rosenkäfer
Bei den "Engerlingen" im Komposthaufen handelt es sich nicht um Schädlinge, sonder um Nützlinge. Denn diese Viecherlein fressen nur abgestorbenes Material.

Schnecken, Nützlinge im Kompost
Ganz ehrlich :mrgreen: , im Kompost sind die Viehcherchen wichtig.

Waldschaben
Die verlassen zweimal jährlich den schützenden Wald und tauchen bei mir auf dem Balkon auf ... zum Glück nur für kurze Zeit. Habe noch nicht herausgefunden, ob sie auch auf benachbarten Balkonen sind. Ich muß darauf hinweisen, daß sie im Komposthaufen nützlich sind und in der Wohnung nicht überleben können :oops:

Das Bärtierchen-Journal
Die sind soooo goldig, Mann. Sie kommen nicht nur im Moos vor. Und die Körper und Beinchen, und, und, und sind sooo goldig. Vorsicht Suchtgefahr!!!

Bodenfruchtbarkeit
Ein riesen 100-Seiten-Wälzer, den mir Kiko mal empfohlen hat. Der ist aber auch gut ... ich meine, den Wälzer :lol:

Das sind mal die Einführungsseiten. Ich mache dann ein anderes Mal weiter.

Gruß
Wurmbär

Es gibt da noch viele Links über Humus. Mit diesem Thema werde ich partout nicht fertig ...
Benutzeravatar
Wurmbär
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 411
Registriert: 12. Juni 2011 11:32
Wohnort: ja, em Schwôbaländle

Re: Literatur rund um Kompost und Humus

Ungelesener Beitragvon Humusgärtnerin » 16. Juni 2011 11:15

Großes Fragezeichen

Habt Ihr auch Literatur über den Wurmhumus? Da ist keine gelistet.

:!: :!: :!:

Deine Literaturempfehlungen über Annie-Francé-Harrar fehlen.

LG Humusgärtnerin
Benutzeravatar
Humusgärtnerin
Wurm
Wurm
 
Beiträge: 50
Registriert: 12. Juni 2011 21:58

Re: Literatur rund um Kompost und Humus

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 16. Juni 2011 18:31

Hallo Humusgärtnerin,

ich bin sicher, daß Wurmbär das freudig nachholen wird.

Kiko
Zuletzt geändert von Wurmbär am 16. Juni 2011 19:40, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Auch ein Admin sollte mit seinem aktuellen Namen zeichnen und die Groß- und Kleinschreibung beachten. loooool
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Re: Literatur rund um Kompost und Humus

Ungelesener Beitragvon Wurmbär » 16. Juni 2011 18:59

Humusgärtnerin hat geschrieben:Deine Literaturempfehlungen über Annie-Francé-Harrar fehlen.

Eile mit Weile ... hatte ich aber wirklich vergessen :o :oops: :oops:

Hier eine wirklich gute und längere Broschüre mit Namen: der Boden will Leben ! Die Doppeldeutigkeit dieses Titels wird beim Lesen sehr schnell bewußt ...

Hier ein Link, der sich auf eine Sendereihe auf Ö3 Vom Leben der Natur bezieht und mir etwas erklärt hat, das ich bis dahin nicht verstanden habe.

Zitate aus Ö3-Link:
Bereits daraus ist ersichtlich, dass die Humifizierung offensichtlich ein sehr komplexer biologischer Vorgang ist, den man bis heute noch nicht vollständig verstanden hat und für den es auch keine technische Synthese gibt.
...
Der Regenwurm atmet über die Haut, er kann daher also auch kurzzeitig im Wasser überleben, so lange das Wasser genug Sauerstoff enthält und er diesen Sauerstoff über die Haut aufnehmen kann. Im Komposthaufen hat der Regenwurm das Problem, dass durch die Mikroorganismen der Sauerstoff ja zu CO2 umgewandelt wird. Was macht der Kompostwurm nun, damit er diese Situation überlebt, denn normalerweise würde sich sein Blut jetzt mit CO2 anreichern? Mit der Nahrung, der organischen Substanz nimmt er sehr viel Karbonat auf, sehr viel Kalk auf, und scheidet dann durch eigene Drüsen in seinem Inneren diesen Kalk als Calcium-Bicarbonat, das ist wasserlöslich, wieder aus und dieses Calcium-Bicarbonat bindet das CO2 und damit kann der Kompostwurm in dieser CO2-haltigen Atmosphäre überleben.


Link zur Anwendung von Kompostwurm-Humus :!:

Link in ein Bio-Bauern-Forum

Um Annie-Literatur kümmere ich mich ein anderes Mal ...

Gruß
Wurmbär
Benutzeravatar
Wurmbär
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 411
Registriert: 12. Juni 2011 11:32
Wohnort: ja, em Schwôbaländle

Re: Literatur rund um Kompost und Humus

Ungelesener Beitragvon Wurmbär » 16. Juni 2011 19:38

Okay,

hier der Link zur Seite Francé/Francé-Harrar.
Hier können einige Bücher als PDF-Datei kostenlos heruntergeladen oder gegen Entgelt bestellt werden. Dies ist jedem freigestellt. Des weiteren gibt es dort auch ein Forum, wo man dieses oder jenes nachlesen und ggf. hinterfragen kann.
Auch die Linkempfehlungen könnte man durchstöbern ...

Gruß
Wurmbär

Es ist ein riesen Wälzer dabei, den ich einstens wirklich verschlungen habe ... obwohl ich nicht gerne sooo lange Bücher lese und schon gar nicht am PC. Aber ich hab's geschafft.

Ooooooh, da gibt es ja neue Bücher, war schon ewig nicht mehr auf dieser Homepage ... und ich habe keine Zeit sie zu lesen.
Bild
Benutzeravatar
Wurmbär
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 411
Registriert: 12. Juni 2011 11:32
Wohnort: ja, em Schwôbaländle

Re: Literatur rund um Kompost und Humus

Ungelesener Beitragvon Wurmbär » 17. Juni 2011 14:27

Weiter geht's in Sachen Literatur rund um den Humus...

Da gibt es eine sehr schön gestaltete Seite namens Humus und Boden .
Viel Spaß beim stöbern in den Bodenwelten.

Der nächste Link ist etwas seltsam aufgebaut ... liegt aber an der Werbung, die oben zu finden ist. ... Um den Text zu sehen, muß man etwas nach unten scrollen. Das ganze kommt aus Österreich und nennt sich öko-produkte.at ... muß ich jetzt nicht verstehen ... ist aber wirklich ein Spezialtipp, vor allem, weil sämtliche Fachbegriffe verständlich beschrieben werden (einfach ein Klick auf die unterstrichenen Wörter).
http://www.öko-produkte.at/1/_Humus_8927,de (Ihr müßt es selbst durch Kopierfunktion als Adresse angeben. Es läßt sich hier nicht verlinken, aus welchem Grund auch immer)

Last but not least Ferdinand Rüf 2011, Humus und Klima. Kurze und bündige Darstellung. Endet mit einer nicht enden wollenden Linksammlung und jeder kommt von dort aus weiter ...

Falls noch jemand interessante Links hat, bitte stellt sie ein.
Für mich ist die Sache jetzt erst einmal abgeschlossen.

Gruß
Wurmbär
Benutzeravatar
Wurmbär
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 411
Registriert: 12. Juni 2011 11:32
Wohnort: ja, em Schwôbaländle

Re: Literatur rund um Kompost und Humus

Ungelesener Beitragvon Wurmbär » 13. Juli 2011 22:41

Seit Wochen beschäftigen mich die Ton-Humus-Komplexe. Gleichzusetzen mit Dauerhumus ... Ja oder ja?

Vereinfachte Darstellung

Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob Humusteilchen jetzt die Fähigkeit haben, diese Verbindung einzugehen ... oder ob das doppelt positiv geladene Calciumteilchen einfach je ein negativ geladenes Ton- und Humusteilchen anzieht. Es ist zuuuuu lange her, daß ich der Schule entschlüpft bin.

Und ob diese Verbindung nur der Regenwurm (nebst Asseln und Tausenfüßlern) herstellen kann sehe ich aus o.g. Formel bzw. im Link dargestellter Brücke auch nicht.
Benutzeravatar
Wurmbär
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 411
Registriert: 12. Juni 2011 11:32
Wohnort: ja, em Schwôbaländle

Re: Literatur rund um Kompost und Humus

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 14. Juli 2011 05:27

Moin Wurmbär,

Seit Wochen beschäftigen mich die Ton-Humus-Komplexe. Gleichzusetzen mit Dauerhumus ... Ja oder ja?


den link habe ich gelesen und es wird in der Tat sehr vereinfacht dargestellt. Laut meinem Wissensstand ist ein zusammenbringen der Stoffe noch kein Ton Humus Komplex, das ist bis jetzt auch der Chemie vorenthalten. Hierzu bedarf es in der Tat den Wurm und einige wenige andere Bodenlebewesen, die passenden Ausgangsstoffe müssen aber vorhanden sein.
Blumentopfgärtner kommen aus meiner Sicht wunderbar ohne diese Tonhumuskomplexe zurecht, wer allerdings langfristig im Garten was ändern will. tut gut daran alles zu tun, damit diese Ton Humus Komplexe geschaffen werden. In Absatz 3 und 4 des Link ist das auch kurz beschrieben.
Ton Humus Komplexe ist aus meiner Sicht das gleiche wie Dauerhumus.
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Re: Literatur rund um Kompost und Humus

Ungelesener Beitragvon Wurmbär » 14. Juli 2011 19:22

@ Kiko

es mag sein, daß gelehrt wird, daß die Ton-Humus-Komplexe das wichtigste überhaupt sind, und nur von Wurm, Assel und TF hergestellt werden kann. Aber wann ist die Natur je eingleisig gefahren?

Gruß
Wurmbär
Benutzeravatar
Wurmbär
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 411
Registriert: 12. Juni 2011 11:32
Wohnort: ja, em Schwôbaländle

Re: Literatur rund um Kompost und Humus

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 16. Juli 2011 04:32

Hallo Wurmbär,

die Natur fährt selten oder garnicht eingleisig, allerdings geht sie oft Wege die wir so nicht verstehen können. Du selbst hast ja schon 3 Arten benannt die möglicherweise Ton-Humus-Komplexe herstellen können.

Das natürliche Kreislaufsystem der Natur ist durchaus funktionsfähig und zwar bis ins letzte Detail. Bisher hat sich die Natur auf alles eingestellt und hat auf alle Veränderungen reagiert. Die Natur kennt keine Gefühle und auch keinen finanziellen Hintergrund.
Ich halte diese Ton-Humus-Komplexe für wichtig und wage es mir nicht vorzustellen wenn es diese nicht mehr geben würde.
Möglicherweise gelingt den Forschern ja auch hier ein Durchbruch, aber bis dahin sollten wir das natürliche so hinnehmen wie es eben derzeit ist.
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Nächste

Zurück zu Pflanzen, Kompost, Wurmhumus, Wurmtee und Kräuterauszüge



cron