Hajos Wurmfarm aus Dielenbrettern

Jede Wurmfarm ist einmalig, zeig uns Deine Wurmfarm.

Moderatoren: Hewe, Kiko63505, Wurmbär

Hajos Wurmfarm aus Dielenbrettern

Ungelesener Beitragvon hajo » 26. September 2011 20:31

Hallo, die ganze Gemeinde!
Ich hatte vor einiger Zeit angekündigt, hier ein wenig aktiver zu sein, die letzten Wochen war aber recht wenig Zeit.
Aus aktuellem Anlass will ich heute meine Wurmfarm zwar noch nicht im Detail vorstellen, dafür aber ein paar Daten,
die in den letzten Wochen angefallen sind, Euch zugänglich machen.
Wie Ihr wisst, besteht eine Ebene meiner Farm aus einem Rechteck aus 19mm-Dielelenbrettern mit Drahtsieb als Boden.
Z.Zt. ist diese recht gut gefüllt und bringt ca. 40 kg auf die Waage. Da ich fast jeden Tag füttere und dabei auch die "Mannschaften",
die sich "abgeseilt" haben wieder in die eigentliche Ebene zurückverfrachte, ist diese Arbeit was für Muskelmänner!
In den letzten drei Wochen habe ich mir mal notiert, welche Futtermengen eingebracht worden sind und was an Wurmtee
und "Wurmschlamm" geerntet worden ist. Nachfolgend die dabei erstellte Tabelle. Kiko möge mir jetzt verzeien, daß ich die
Daten hier einstelle, mit den weiteren Beiträgen gehen Bilder und ähnliches dann auf einen externen Server.

Gruß Hajo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
hajo
Wurm
Wurm
 
Beiträge: 71
Registriert: 14. Juni 2011 20:56
Wohnort: Leegebruch

Re: Hajos Wurmfarm aus Dielenbrettern

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 26. September 2011 21:15

Hallo Hajo,

hier hast Du Dir aber eine Menge Arbeit gemacht, ich bedanke mich für die Liste.

Gegen die Wurmwanderung allerdings musst Du Dir was einfallen lassen, mit einem Wintervlies kannst Du möglicherweise viele Wanderer vom Wandern abhalten. In 80 Tagen hatte ich bisher keine erkennbare Wurmwanderung bei meinen Experimenten feststellen können, das Wintervlies hält die Würmer zurück und ist noch immer in Ordnung.
Wenn man nur den Grund für die Wurmwanderung erkennen könnte...
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Re: Hajos Wurmfarm aus Dielenbrettern

Ungelesener Beitragvon hajo » 26. September 2011 22:04

Hallo kiko!

Bei mir gibt es eigentlich eine paradoxe Situation:
Die einzelne Ebene, die ich z.Zt. in Betrieb habe, steht auf dem ausbruchssicheren Unterbau,
aus dem ich auch fast jeden Tag Wurmtee und Wurmkot ernte. Aus diesem Unterbau ist für die
fleißigen Arbeiter kein Entkommen möglich! An das tägliche Umsetzen der heruntergefallenen Würmer
habe ich mich schon lange gewöhnt, sie haben ja keine Möglichkeit, selber wieder in die darüberliegende Ebene
zu gelangen, also muß "Herbergsvater" Hajo Fahrstuhl spielen! Zum anderen merke ich an der Zahl der
"Abseiler", wenn sich etwas zum Negativen in den Lebensbedingungen der Würmer in der Ebene ändert.
Die Ebene selbst ist oben nur mit einer 20mm-Styropor-Platte abgedeckt, die auch noch in Einzelteilen
da drauf liegt. Für potentielle "Ausbrecher" mit Sicherheit kein großes Hindernis. An den oberen Seitenrändern der
Ebene selbst habe ich bisher nur ganz vereinzelt Würmchen entdecken könne, die waren aber gerade beim Ruhen
und zeigten absolut kein Fluchtverhalten. Vor ca. 4 Wochen hatte ich den Fall, daß die Menge der nach unten
ausgewanderten Würmer extrem groß war! Alarmstufe ROT! Was ist los? Irgendetwas vertrieb die Würmer aus der
Ebene! Der Grund war recht schnell gefunden: ich hatte in den Tagen davor sehr reichlich gefüttert und das Ganze
dann mit der Stroporplatte abgedeckt. In der Mitte der Ebene war dann eine Heißrotte in Gang gekommen und
die Temperatur im mittleren Bereich hatte die 30°C-Marke schon überschritten, da sind meine Arbeiter stiften gegangen,
ganz logisch! Also auflockern und die Abdeckung komplett entfernen. Am nächsten Tag war alles wieder im Lot,
die Zahl der "Abseiler" war sehr zurückgegangen und nach 3 Tagen ging alles wieder seinen gewohnten Gang.
So hat mich die "scheinbare" Wurmflucht darauf hingewiese:, hier ist was faul! mach was!
Wurmfluch oben aus der Ebene habe ich auch im letzten Winter, wo die Farm im Gewächshaus stand,
nicht beobachten können, meinen Arbeitern gefällt's wohl bei mir.

Gruß Hajo
hajo
Wurm
Wurm
 
Beiträge: 71
Registriert: 14. Juni 2011 20:56
Wohnort: Leegebruch

Re: Hajos Wurmfarm aus Dielenbrettern

Ungelesener Beitragvon Wurmbär » 27. September 2011 08:56

Hallo Hajo,

echt ein guter Beitrag.
Bild

Gibst Du weder Gartenkalk, Steinmehl noch Buchenholzkohle dazu? Letztere hat übrigens auch viel Calcium und schiebt den PH-Wert nach oben.

Gruß
Wurmbär
Benutzeravatar
Wurmbär
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 411
Registriert: 12. Juni 2011 11:32
Wohnort: ja, em Schwôbaländle

Re: Hajos Wurmfarm aus Dielenbrettern

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 27. September 2011 18:07

Hallo Hajo,

nun will ich natürlich nicht, das Du liebgewonnene Aufgaben aufgibst oder änderst :lol: es gilt ja auch den Titel Wurm Herbergsvater zu verteidigen :lol: :lol:
Für den Notfall ist so ein Notausgang sicherlich von Vorteil, allerdings viel Arbeit ist das auch.
Deine Styroporplatte ist sicherlich kein Hinderungsgrund für die Würmer die Farm zu verlassen, das Holz der Farm allerdings wird in der Regel von den Würmern gemieden. Ein für mich erklärbarer Grund hierfür ist die Fähigkeit von Holz Wasser zu speichern. Erklimmt ein Wurm die Steilwand aus Holz, dieses ist auch noch recht trocken, so wird dem Wurm bei seiner Wanderschaft Wasser entzogen. (Löschblatteffekt). In einem Jahr Holzboxerfahrung habe ich bisher nur ein einziges mal einen Wurm an der Steilwand gesehen.
Wenn ich mich recht erinnere, so hast Du Dendrobenas als Kompostwürmer??? In meinen Dendroversuchen stelle ich fest das die Dendros fast immer auf Tauchstation sind, selten das ich ein Exemplar an der Oberfläche finde. In Deinem Fall kann es dann so sein, das die Würmer sehr oft sehr dicht am Gitter sind. In diesem Fall ist es recht normal das ein Wurm den Weg ganz nach unten antritt, ohne das er es wollte. Ist aber nur eine Vermutung meinerseits.

Vermutlich befindet sich nun dieser Beitrag im falschem Forum, sollte dieser möglicherweise verschoben werden, sag bitte Bescheid.
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Re: Hajos Wurmfarm aus Dielenbrettern

Ungelesener Beitragvon hajo » 27. September 2011 21:04

Hallo die ganze Gemeinde!
Hallo Wurmbär! Hallo Kiko!
In meiner Tabelle habe ich eine Spalte : Mineralmix
Dieser "Mineralmix" ist kein Kaufartikel, sondern ganz einfach selbst "zusammengebraut""
Ich nehme dafür etwa zu gleichen Teilen Lehm oder Ton, Gesteinsmehl, Kalk, feinen Sand und gepulverte Grillkohle,
meistens Reste aus dem Sack, die ohnehin schon relativ fein sind. Die wird vor dem Mixen schon mit der Mühle zu Staub vermahlen.
Das Ganze wird erst mal miteinander vermengt, und danach kommt die "Staubarbeit" ! Eine uralte Kaffeemühle wird mit diesem Gemenge
beschickt und dann für ein paar Sekunden in Betrieb gesetzt. Bei mir hat sich der Deckel dieser Mühle schon vor Jahren aus dem
Staub gemacht, so daß ich mich mit einem Behelfsdeckel begnügen muß : ein Joghurtbecher! Daß diese
Kombination ab und zu nicht ganz dicht ist, kann man sich ja sicher vorstellen, deshalb auch die "Staubarbeit" :lol:
Ergebnis dieser staubigen Angelegenheit ist ein graues, staubförmiges Pulver. Dieses Pülverchen wird
dann über das neue Futter gestäubt und alles schön miteinander vermengt. Da bei mir immer recht viel Kaffesatz
anfällt, ist das Gemenge eine ziemlich braune Mischung, die meine Arbeiter dann bekommen.
Zu meinen Würmchen kann ich eigentlich nur sagen, daß die im Unterboden zu findenden Würmer fast alle ein gelbliches Schwanzende haben,
was eigentlich nicht auf die Dendrobenas sondern auf Eisenia foetida hindeutet. Ist mir auch egal, solange sie sich fleißig betätigen.
Habe diese aus meinem Komposthaufen beim Start der Farm mühselig herausgesammelt.

Gruß Hajo
hajo
Wurm
Wurm
 
Beiträge: 71
Registriert: 14. Juni 2011 20:56
Wohnort: Leegebruch

Re: Hajos Wurmfarm aus Dielenbrettern

Ungelesener Beitragvon hajo » 10. Oktober 2011 11:21

Hallo, die ganze Runde!
Heute mal einen kurzen interessanten Statusbericht:
Meine einzige Ebene ist z.Zt. rappelvoll mit Futter, das Ganze ist vor zwei Tagen in mein Gewächshaus zwecks höherer Temperaturen umgezogen. Die Fruchtfliegen, die draussen zu sehen waren, sind anscheinend
verschwunden, habe heute beim Füttern jedenfalls keine bemerkt. Was mir heute noch aufgefallen ist: schon gestern war kaum Wurmtee vorhanden, heute war der Unterboden relativ trocken, von Wurmtee keine Spur.
Eine weitere Sache ist mir heute aufgefallen: Draussen ist der Lärmpegel durch die in etwa 1km entfernte, durch nichts abgeschirmte Autobahn doch recht hoch. In meinem Gewächshaus ist es bei geschlossener Tür
doch wesentlich leiser. So habe ich erst einmal verwundert auf ein mir bisher unbekanntes Geräusch geachtet: vergleichen kann man dieses Geräusch etwa damit, wenn Seifenschaum so langsam trocknet.
Die einzelnen Bläschen platzen und das Ganze blubbert leise vor sich hin. Wo kommt dieses Geräusch her? Nachdem ich erst einmal vergeblich versucht hatte, den Herkunftsort im Gewächshaus zu lokalisieren, wurde ich doch neugierig! Die Quelle dieses "Blubberns" war meine Wurmfarm! Ein Ohr an die Oberfläche der Ebene gehalten, so daß meine Judels und Mängs mir das Ohrläppchen hätten abbeißen können :lol: , egal an welcher Stelle meiner Ebene ich hinhörte, überall war dieses leise "Schaumgeräusch" zu hören! Nun ist das Material in der Ebene bei weitem nicht so feucht, daß dort eventuell aufsteigende Blasen dieses Geräusch hätten verursachen können, wer oder was der
Verursacher ist, ist mir bisher schleierhaft. Eine vage Vermutung habe ich aber doch: da im Substat an aktiven Lebensformen eigentlich nur meine Würmchen zu finden sind, anderes Getier ist nur sporadisch anzutreffen, könnten das vielleicht die "Fressgeräusche" der Würmer sein ???? Da diese an jeder Stelle zu finden sind, bietet sich diese Erklärung an. Falls jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht hat, möge er sich mal dazu äußern. Ich werde in Zukunft mal genauer hinhören :lol: :lol: .
Gruß Hajo
hajo
Wurm
Wurm
 
Beiträge: 71
Registriert: 14. Juni 2011 20:56
Wohnort: Leegebruch

Re: Hajos Wurmfarm aus Dielenbrettern

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 10. Oktober 2011 17:43

Hallo Hajo,

schlecht hören tue ich gut, gut sehen dafür schlecht :lol: ... mit anderen Worten, die beschriebene Geräuschkulisse ist mir bei meiner Wurmfarm fremd. "Man hört die Würmer regelrecht schmatzen" so, oder so ähnlich ist mit ein Text bekannt, aber auch da konnte ich schon nicht viel mit anfangen. Schmatzgeräusche bei Würmern dürften sicherlich entstehen da sie ihr Futter ja einsaugen. Ob diese Geräusche für das menschliche Ohr hörbar sind kann, ich ebenfalls nicht sagen.
Möglicherweise kommt dieses blubbern tatsächlich von Gasen in Deinem Substrat, die durchaus von den Würmern ausgelöst werden könnte. Würmer atmen und der verbrauchte Sauerstoff muss ja irgendwohin entweichen. Zersetzungsgase könnten ebenfalls eine Möglichkeit sein, die sich durch das feuchte Substrat nach oben arbeiten.

Über den Verbleib Deines Wurmtees kann ich auch nur spekulieren, es könnte kurzfristig mit der rel Luftfeuchte in Deinem Gewächshaus zusammenhängen. Wurmtee aus einer Wurmfarm ist mir nach wie vor unbekannt, wenn ich Glück habe, komme ich in meiner Wurmfarmlaufzeit aus etwas weniger als 1 cl/je Monat. Der Grund hierfür könnte in der unterschiedlichen Bauweise unserer Farmen liegen. Meine Farm ist geschlossen und hat eine Atmungsfläche von fast 15000cm². Da diese Fläche Naturbelassen ist, ist diese sehr saugfähig und wird vermutlich die Feuchtigkeit aufsaugen.

So richtig helfen konnte ich Dir jetzt leider nicht.
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Re: Hajos Wurmfarm aus Dielenbrettern

Ungelesener Beitragvon Wurmbär » 10. Oktober 2011 20:51

Hallo Hajo,

die Geräusche kommen von den Würmern ...
Es war das erste was mir seinerzeit im Arbeitszimmer aufgefallen war. Dort hatte ich mal einen Kübel mit Würmern. Allerdings, sobald der Computer gestartet war, waren die Geräusche nicht mehr hörbar.

Es muß tatsächlich relativ leise in Deinem Gewächshaus zugehen.

Meine Vermutung ist aber nicht unbedingt das "Freßgeräusch" sondern mehr das "sich durch die Erde schieben" .....

Gruß
Wurmbär
Benutzeravatar
Wurmbär
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 411
Registriert: 12. Juni 2011 11:32
Wohnort: ja, em Schwôbaländle

Re: Hajos Wurmfarm aus Dielenbrettern

Ungelesener Beitragvon hajo » 10. Oktober 2011 22:10

Hallo Kiko, hallo Wurmbär!
Hab' mich also doch nicht verhört! Das Schmatzen oder Kratzen höre ich allerdings nur, wenn ich mit dem Ohr sehr dicht an der Oberfläche bin. Mich würde ja nun wirklich interessieren, wovon denn
nun diese Geräusche kommen. Wenn mich der Hafer sticht, :lol: hänge ich mal ein Mikrofon mit Verstärker in die Farm! Dann kann man ja mal so richtig zuhören..... :lol: :lol: .
Vielleicht ergeben sich dann weitere Erkenntnisse.
Daß mein Wurmtee weniger wird, werde ich auch weiter beobachten, da ich wissen will, warum. An meiner Fütterungsweise und dem Futter kann's eigentlich nicht liegen, da ist gegenüber vorher
kein Unterschied. Befeuchten ist bei mir auch nicht drin, eine Wasserkanne oder Sprühflasche kennt meine Farm fast nur vom Hörensagen!
Gruß Hajo
hajo
Wurm
Wurm
 
Beiträge: 71
Registriert: 14. Juni 2011 20:56
Wohnort: Leegebruch

Nächste

Zurück zu Mitglieder stellen Ihre Wurmfarm vor!



cron