3-2-1 Ich habe die Gartensaison eröffnet.

Fragen und Antworten rund um den Kompostwurm.

Moderatoren: Hewe, Kiko63505, Wurmbär

3-2-1 Ich habe die Gartensaison eröffnet.

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 14. März 2012 18:49

Hallo in die Runde,

Die eine oder andere Kleinigkeit habe ich im Garten schon erledigt, Aufräumarbeiten usw. eben. Da ich in der letzten Zeit verstärkt Würmer im Garten und vor allem im Komposter gefunden habe, habe ich kurz entschlossen meine Wurmfarmen wieder an die frische Luft zu schaffen. Diese ist sicherlich viel besser als die Luft im Heizungskeller, auch wenn die frische Luft sicherlich noch ein wenig kälter sein dürfte.
Das Leichte zuerst, war mein Motto und das waren 3 Eimer, in welchen ich die Würmer aus dem letzten Dendroexperiment hatte. Vor dem Transport der eigentlichen Wurmfarm graut es mir noch ein wenig, hat diese doch einen winzigkleinen Konstruktionsfehler. Mit winzigklein meine ich exakt 1cm, denn um genau 1cm ist meine Wurmfarm zu groß. Egal wie ich mich drehe und wende, ich bekomme die Farm weder in den Heizungskeller noch aus diesem wieder heraus, ohne die Farm vollkommen zu entleeren. Ihr solltet jetzt nicht lachen sondern Mitleid heucheln :lol:

Die benannten 3 Eimer wurden in den letzten Monaten nicht befüttert und nur ab und an mit Wasser benetzt. Der Inhalt in den Eimern allerdings war eine Überraschung. Die Würmer haben sich vermehrt, obgleich die Temperaturen nicht die besten waren. Auch der Umsatz vom Futter zu Wurmhumus kann sich sehen lassen, ich schätze mal 10 bis 12 Liter waren es schon gewesen. Der Wurmhumus selbst ist zwar noch durchsetzt von dem Stroh, welches ich in der Farm hatte, dieses aber dürfte für die Weiterverwertung nicht schaden.
Auch wenn es viele Wurmfarmer gibt, die sich über matschigen Wurmhums beschweren, ich kann mich nicht beschweren. Der Wurmhumus selbst war zwar "in einem Stück" welches sich aber bei Berührung leicht zerbröseln lies.

Anbei habe ich einige Bilder.

Auf dem Bild sieht man den Wurmhumus wie ich Ihn aus dem Eimer entnommen habe, sieht aus wie ein Wurhumuskuchen :lol: Mahlzeit. Im Hintergrund sieht man einen Teil des Eimers, in welchem sich das alles befunden hat.

Bild

Auf dem nächsten Bild habe ich den Wurmhumuskuchen leicht mit der Hand bearbeitet, man sieht deutlich wie alles auseinanderfällt.

Bild

Ein Blick in das bearbeitete Substrat, die Würmer fühlen sich wohl und das Substrat ist locker.

Bild

Alle Würmer und das gesammte Substrat sind jetzt im Komposter. Die Würmer, so hoffe ich, werden sich im Komposter aus dem Substrat zurückziehen und sich vermehren und der Wurmhumus wird alsbald Wurmfrei sein.

Weitere Infos zum Umzug der Farm und deren Inhalt folgen alsbald.
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Re: 3-2-1 Ich habe die Gartensaison eröffnet.

Ungelesener Beitragvon Hewe » 15. März 2012 15:58

@Kiko,
wieso bekommst du deine Wurmkiste nicht aus dem Keller raus? Du hast sie ja rein bekommen, also geht sie auch wieder raus! :)

Ist deine Kiste vielleicht rechteckig... da geht doch die Schmalseite oder? Zur Not kippst du sie leicht schräg an. Der Inhalt ist ja nicht flüssig, also kann da auch recht wenig passieren.....

Ich bin auch neugierig was mich erwartet wenn ich anfange die Beete sauber zu machen. Da dürfte es auch vor sich hin wuseln.... :lol: Für den Komposter dürfte es eigentlich noch zu früh sein, aber da wir ohne hin umsetzen müssen.... bleibt es fast egal. Du kennst meine Problematik. :oops: und ja es graut mir davor.....

Ansonsten sieht der Inhalt deiner Wurmkiste richtig gut aus! Fast wie richtiger Kompost. schlag mich nicht tot... möglicherweise ist da kein großer Unterschied. :?
Kenne mich nur mit Kräutern aus, Würmlis mag ich zwar.... hab aber null Ahnung davon. :lol:
mit gärtnerischen Grüßen Hewe
Hewe
Forenmoderator
 
Beiträge: 111
Registriert: 8. Januar 2012 18:55
Wohnort: Bergfelde

Re: 3-2-1 Ich habe die Gartensaison eröffnet.

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 15. März 2012 18:50

Hallo Hewe,

meine Wurmkiste ist quadratisch, jedenfalls mit Deckel. Den Deckel muss ich, zum Transport durch die Tür, entfernen und die Kiste auf die Seite legen. Ohne Deckel und in Seitenlage würde beim Transport jede Menge wurmhumus aus der Farm fallen. Das alles wäre eine "sauerei hoch 3" und würde letztendlich mehr Aufwand bedeuten als die Farm zu entleeren.
Ich vermisse das Mitleid :lol: :lol: .

Sofern Du den Komposter alsbald umstellen möchtest, musst Du jetzt nicht viel machen. Sollte er jedoch noch einige Wochen am jetzigen Standort stehen bleiben, so würde ich den Inhalt mal belüften. Das tut sowohl den Lebensformen im Komposter, als auch dem Kompost selber gut.
Für die Gartenarbeit selbst wünsche ich Dir viel Spass und lass es langsam angehen.

Fast wie richtiger Kompost...
Zwischen Kompost und Wurmkompost gibt es schon einen feinen Unterschied, welchen man alleine mit dem Auge nicht wahrnehmen kann. Je nach dem was in einer Wurmfarm verfüttert wurde, kann Wurmkompost um den Faktor 7 besser sein als Kompost. Mal davon abgesehen das es noch viele andere Stoffe gibt, die in einem Komposter zwar vorhanden sein können, aber sicherlich nicht in der Menge. Ein weiterer Vorteil von Wurmkompost ist die Anwendung bei Zimmerpflanzen. Hier langen, je nach Topfgröße, 1 bis 3 Esslöffel voll Wurmhumus im Monat als Volldünger vollkommen aus. Diese geringe Masse lässt sich leicht einarbeiten, erspart gekauften Dünger und verlängert die Lebenszeit des Substrates. In der Regel ist ein Umtopfen nur dann nötig, wenn der Topf zu klein geworden ist und selbst hierbei kann man das alte Substrat verwenden.
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Re: 3-2-1 Ich habe die Gartensaison eröffnet.

Ungelesener Beitragvon Hewe » 15. März 2012 20:00

@kiko,

also Mitleid gibt es schon mal nicht von mir. Keine Illussion. :lol: Schließlich hätte Man(n) ja vorher abmessen können...... Hast bestimmt so was ähnliches wie einen Zollstock im Haus? ;)

Das mit dem Unterschied zwischen Kompost und Wurmkompost kannst du mir ja noch mal richtig erklären.... nein verstanden hab ich das jetzt nicht! :oops: Ich habe soviel Würmlis, Asseln und Springschwänze und wie die viecher da alle heißen..... das wimmelt wie irre.... die fertige Komposterde lebt einfach mal. Noch lebendiger kann deine Wurmfarm auch nicht sein. nöööö stell ich jetzt einfach mal so in den Raum. (bin von meinen Zauberkompost halt sehr überzeugt) ggg*** :lol:
mit gärtnerischen Grüßen Hewe
Hewe
Forenmoderator
 
Beiträge: 111
Registriert: 8. Januar 2012 18:55
Wohnort: Bergfelde

Re: 3-2-1 Ich habe die Gartensaison eröffnet.

Ungelesener Beitragvon hajo » 15. März 2012 23:12

Hallo Hewe!
Im Kompost wimmelts von Lebewesen, das ist klar. Gibts aber dann auch soviel Würmlis wie z.B. in einer Wurmfarm (meine eine):

mitglieder-stellen-ihre-wurmfarm-vor--f15/hajos-wurmfarm-aus-dielenbrettern-t250-s10.html#p1153

Und das setzt sich im Untergrund fort...

Wenn ja, dann hast du eine natürliche Wurmfarm! Gratulation!!!! Bei mir im Kompost finde ich nicht so viel Würmlis.

Gruß Hajo
hajo
Wurm
Wurm
 
Beiträge: 71
Registriert: 14. Juni 2011 20:56
Wohnort: Leegebruch

Re: 3-2-1 Ich habe die Gartensaison eröffnet.

Ungelesener Beitragvon Hewe » 16. März 2012 10:06

guten morgen Hajo, :)

Bin beeindruckt von den tollen Bildern! So dokumentiert hab ich eine Wurmfarm noch nicht gesehen! Entweder die war zu.... oder nur den Inhalt ohne komplettansicht.

Im ganz unteren Bereich wo der fertige Kompost lagert sind nicht mehr ganz soviele Würmlis drin. Das ist korrekt. Aber genau dort im Zentrum wo noch die volle Produktion abläuft, da wimmelt es ganz genauso. :lol: Kam mir vor wie ein Bild aus meinen Komposter. :D Und darum sitzen immer die Vögel in Bereitschaft um zu ernten was sie nicht gesät haben.... das ist für die ein gefundenes fressen.... die frechen Vögel sehen uns mit der Grabegabel und sitzen schon in Wartestellung. :shock: ich denke dann an die armen Würmlis und mein Mann lacht. Der meint, er verschmäht auch kein saftiges Schnitzel.
Dabei sind die Rotschwänzchen noch die liebsten.... die bevorzugen Asseln und Spingschwänze.... (die sind zwar auch so nützlich aber die mag ich nicht so wie Würmlis namens "Max")

Darum sehe ich da keinen wirklichen Unterschied. Aber ok.... ich bin ja noch lernfähig! :lol: Ihr habt ja noch genug Zeit mir das fehlende Wissen einzutrichtern. :lol:
mit gärtnerischen Grüßen Hewe
Hewe
Forenmoderator
 
Beiträge: 111
Registriert: 8. Januar 2012 18:55
Wohnort: Bergfelde

Re: 3-2-1 Ich habe die Gartensaison eröffnet.

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 17. März 2012 19:08

Hallo Ihr beiden,

@ Hajo, danke für Dein Beitrag!

@Hewe
Wie ich sehe hat Hajos Wurmfarm das eine oder andere schon fast erklärt, dennoch möchte ich den Versuch starten alles etwas deutlicher zu präsentieren.

1) Eine Wurmfarm ist nichts für Leute die eine Abneigung gegen Würmer und Co. haben. Wer sich widerwillig eine Wurmfarm zulegt, wird alsbald keinen Spass mehr daran haben und es wäre schade um die Sache.

2) In diesem Forum geht es nicht um "entweder Komposter oder Wurmfarm". Eine Wurmfarm kann einen Komposter kaum ersetzen, diesen aber sinnvoll ergänzen. Es geht auch nicht darum irgendjemanden von einer Wurmfarm zu überzeugen, es geht vielmehr um eine sinnvolle Verwendung von Rüstabfällen aus der Küche. Es geht um Umwelt- und Naturschutz, man denke hierbei an die Entsorgung der Rüstabfälle via Biotonne, die sowohl Geld als auch Energie kosten. Die Beschaffung von Dünger und Blumenerde kostet ebenfalls Geld und Energie, man spart letztendlich 2 mal und hat einen sinnvollen Beitrag zum Umweltschutz geleistet.

Für wen eignet sich eine Wurmfarm?

Auf Anhieb würde ich hier sagen alle Pflanzenliebhaber, insbesondere die Personen die ohne Garten auskommen müssen. Es gibt kaum eine Wohnung ohne Pflanzen, es gibt viele Wohnungen, die leider nur einen Balkon haben und es gibt viele Personen die an Gartenarbeit kein interesse haben, aber dennoch Pflanzen im Wohnbereich. Ganz besonders für diese Personen eignet sich eine Wurmfarm, wenig Arbeit und kostenloser Dünger für alle Pflanzen.
Garten und Gewächshausbesitzer haben in der Regel ihren Komposter, aber auch hier eignet sich als Zusatz eine Wurmfarm.

Kompost via Wurmhumus.

Vom Ausgangsmaterial her sind beide Humusformen fast identisch, wo also liegt da der Unterschied?
Kompost stellt in jedem Stadium der Verrottung Humus da, wobei jedes Rottestadium andere Qualitäten aufweist. Junger Kompost, etwa 12 Wochen alt, ist ein guter Mulchkompost. Mulchkompost kann man das ganze Wachstumsjahr über ausbringen, man bedeckt damit freie Flächen im Garten und bringt so ganz nebenbei viele Organismen mit in den Gartenboden. Die schon vorhandenen Bodenlebewesen werden durch diese Mulchkompostgaben angeregt und wirken damit unterstützend auf das Pflanzenwachstum. Mulchkompost ist ein sehr nährstoffhaltiges Produkt, welches über die Bodenlebewesen langsam Düngestoffe freisetzt. Mulchkompost würde ich als "Langzeitdünger" einstufen, wobei Langzeit auf das Jahr begrenzt ist, in welchem man diesen ausgebracht hat. Diese Tätigkeit muss man eigentlich immer und immer wieder wiederholen. Hierbei ist allerdings darauf zu achten, das man nicht zu viel Mulckompost ausbringt, denn ein zu viel führt früher oder später zu einer Überdüngung im Boden. Die Gesamtsumme an Biologischer Masse, welche irgendwann zu Dünger wird, darf die Menge der von den Pflanzen verbrauchten Nährstoffe nicht wesentlich überschreiten... hierzu muss man auch alle anderen Düngegaben mitrechnen.

Reifer Kompost.

Nach 12 bis 18 Monaten hat man in der Regel schon reifen Humus im Komposter, erkennbar ist dieser an der Zersetzungform. In der Regel sind kaum noch Strukturen vom Ausgangsmaterial erkennbar. Reifekompost kann und sollte man vor der Pflanzzeit im Garten ausbringen und leicht einarbeiten. Der Nährstoffgehalt dieser Humusform ist weitaus geringer als der vom Mulchkompost, eignet sich aber hervorragend für junge Pflanzen. Die Lebensformen in diesem Kompost haben sich mittlerweile verändert und oft finden sich auch Regenwürmer ein.

Fertiger oder vererdeter Kompost.

Diese Humusform ist sehr Nährstoffarm und ist vergleichbar mit Anzuchterde. In der Regel ist dieser Humus reich an Mineralien und kann mit einigen Zuschlagstoffen gut für Blumentopferde, Gewächshauserde oder auch Frühbeete usw. genommen werden.
Verfolgt man hier mal den Werdegang der Nährstoffe, so erkennt man deutlich das Kompost, im Laufe der Zeit sehr viel an Nährstoffe verliert. Der fortlaufende Zersetzungsprozess durch die Mikroorganismen ist hierfür verantwortlich.

Wurmkompost.

Fast ähnliches Ausgangsmaterial, biologischer Natur, wie beim Kompost, wird in eine Wurmfarm gegeben. Das Ausgangsmaterial wird keiner Heißrotte ausgesetzt und verliert hierdurch auch keine wichtigen Bausteine. Eiweiß zB.
In dieser Farm befinden sich Kompostwürmer, viele Kompostwürmer und sonstige Lebensformen, die am Zersetzungsprozess beteiligt sind. Diese Würmer sind nicht vergleichbar mit den bekannten Erdwürmern. Die Aufgabe dieser Würmer besteht einzig und allein im zersetzen und verdauen von biologischem Material. Die Ausscheidungen dieser Würmer ist angereichert mit aeroben als auch anaeroben Bakterien, wird aufgespalten und neu zusammengesetzt.
Mit seinem hohen Nährstoffgehalt kann Wurmhumus eine Menge zum Nutzen der Pflanzen bewirken. Die Zusammensetzung schwankt aufgrund der „natürlichen Herstellung“, doch der auf der Basis von Analysen ermittelte Nährstoffgehalt liegt im Durchschnitt bei folgenden Werten: Organische Substanz – 55% , Wasser 44%, Huminsäuren 4,2%, Stickstoff 2,2%, Phosphor 3,8%, Kalium 1,5%, Magnesium 0,9%, Zink 304 mg/kg, Mangan 763 mg/kg, Eisen 7.732 mg/kg, Kupfer 211 mg/kg; ph-Wert 6,5. Besonders wertvoll wird Wurmhumus aber durch den Reichtum an Enzymen und Mikroorganismen.
Das habe ich jetzt mal hier kopiert, besser hätte ich es jetzt nicht sagen können

Was im Komposter bis zu 3 Jahre dauern kann, ist hier in wenigen Wochen geschafft. Die kurze Zeit der Umwandlung garantiert somit auch eine sehr hohe Wertigkeit von Wurmkompost.
Pflanzennährstoffe werden fest in den Wurmhumus eingebaut, was den Vorteil hat, das diese Nährstoffe nicht oder kaum ausgespült werden. Wurmhumus kann auf Grund seiner Zusammensetzung Pflanzen gegen Umwelteinflüsse und Krankheiten stärken. Pflanzen können früher Früchte tragen, können schöner und auch größer werden.
In der Regel langen 5 bis 10% Wurmhumus um bei Pflanzen deutlich sichtbare Ergebnisse zu erzielen.
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Re: 3-2-1 Ich habe die Gartensaison eröffnet.

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 12. Juni 2012 16:34

Hallo in die Runde,


Bild

Alle Würmer und das gesamte Substrat sind jetzt im Komposter. Die Würmer, so hoffe ich, werden sich im Komposter aus dem Substrat zurückziehen und sich vermehren und der Wurmhumus wird alsbald Wurmfrei sein.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Am 14.03.2012 habe ich obige Zeilen und das Bild veröffentlicht, wobei das Veröffentlichungsdatum auch das Erstelldatum ist.
Heute, 80 Tage später, kann ich sehr erfreuliches berichten.
Ich habe meinen Komposter, der war noch zur Hälfte gefüllt, 2 mal komplett befüllt und ich habe damit 2 mal eine Heißrotte ausgelöst. Dieser Umstand hat mir zwar Sorge bereitet, immerhin befanden sich einige hundert Würmer im Komposter, aber die Würmer haben das gut weggesteckt. Vermutlich haben die Würmer im unteren, eher kalten Teil, des Komposters Zuflucht gefunden.
Vor 16 Tagen habe ich 10 Liter Pferdeäpfel, angemacht nach meinem Rezept, in den Komposter gegeben. Das ganze habe ich dann nochmal vor 8 Tagen wiederholt. Anfangs fanden sich vereinzelt Würmer ein und ich hatte so ein Gefühl von "die Würmer wurden doch gekocht". Am Donnerstag, es war der Feiertag Fronleichnam, hatte sich das ganze Bild gedreht. Anfangs wollte ich nicht glauben was ich sah, aber das Bild änderte sich auch nicht nach dem zweiten und dritten Blick. Der Komposter wimmelte nur so von Würmern und das tut er noch heute. Es müssen mehrere tausend Würmer sein, die es sich da unter der Kompostoberfläche gut gehen lassen. Ich möchte sogar behaupten das es täglich noch mehr werden.
Als Wurmfarmer hat man sicherlich schon einmal 1000 Würmer am Stück gesehen, eine Kompostfläche von weniger als 1m² voll mit Würmern und das noch in 3 oder 4 Lagen übereinander ist mir noch nie passiert. Wie es in 5 oder 10 cm aussieht kann ich nicht sagen, denn ich will das friedliche Miteinander nicht stören.

Ein Blick in meinen Komposter.

Bild

Ein Blick auf die linke Seite der Kompostoberfläche. Die Sichtbaren Würmer im Bild hielten sich unter einem Stück Vlies auf.

Bild

Die nächsten 4 Bilder zeigen jeweils eine Kompostentnahme aus der Kompostoberfläche.

Bild

Bild

Bild

Diese Handvoll Kompost habe ich zwecks zählen der Würmer auf einen Deckel gelegt, siehe nächstes Bild.

Bild

Angefangen zu zählen habe ich vom Randbereich her, habe aber dann nach 100 Stück Würmer aufgehört.

Bild

Grund für den Zählstopp sieht man auf den nächsten beiden Bildern. Es sind einfach zuviele Würmer die da ineinander verschlungen sind, wer will die entflechten und einzeln zählen.

Bild

Bild
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Re: 3-2-1 Ich habe die Gartensaison eröffnet.

Ungelesener Beitragvon Hewe » 24. Juni 2012 18:21

Hallo Kiko von deinen Würmlis bin ich beeindruckt.
so viel hab ich nicht zählen gekonnt..... Allerdings sind diese jetzt auch unter tomaten im Gewächshaus sehr versteckt. wenn ich demnächst wieder hinterkrabbel um sauber zu machen (wenn ich noch ran komme) werde ich mal wieder unter das Fließ schauen.

herzliche Grüße von mir (die jetzt ein klein wenig mehr "Zeit" hat als vor einiger Wochen....)
Aber ich habe das Forum und dich nicht vergessen! :)
mit gärtnerischen Grüßen Hewe
Hewe
Forenmoderator
 
Beiträge: 111
Registriert: 8. Januar 2012 18:55
Wohnort: Bergfelde

Re: 3-2-1 Ich habe die Gartensaison eröffnet.

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 25. Juni 2012 13:10

Hallo Hewe,

schön das Du wieder ein wenig Zeit hast. Verpfichtungen und Zeitnot führen oft zur Hetze und zum Schluss ist man dann selbst der gelackmaierte. Pass auf Dich auf.

wenn ich demnächst wieder hinterkrabbel um sauber zu machen (wenn ich noch ran komme) werde ich mal wieder unter das Fließ schauen.

Kompostwürmer wollen alles außer sauber, bitte immer daran denken. Gib Ihnen nur genügend Bioabfall als Nahrung, sie werden es Dir danken.
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Nächste

Zurück zu Wurmfarmen und ihre Bewohner



cron