Keine Probleme mit der Wurmfarm...

Fragen und Antworten rund um den Kompostwurm.

Moderatoren: Hewe, Kiko63505, Wurmbär

Keine Probleme mit der Wurmfarm...

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 12. Mai 2012 09:44

Hallo in die Runde,

Eigentlich ist dieses Forum den Kompostwürmern gewidmet und es soll auch so bleiben. Viele andere Themen sind mittlerweile in dieses Forum eingezogen und man könnte meinen, der Kompostwurm wäre nicht mehr interessant, das allerdings ist ein Irrtum.
Meine Wurmfarm läuft einfach super und ohne Probleme, von den regelmässigen Kontrollen auf Feuchtigkeit und Geruch mal abgesehen. So ab und an habe ich das Gefühl, hier existiert eine eigene, unkomplizierte und heile Welt.
Keine Probleme bedeutet aber auch, das man mehr Zeit hat für die Pflanzen und den Auswirkungen von Wurmhumus auf diese. Auch hier kann ich bestätigen, dass diese Auswirkungen positiver Natur sind und ich mittlerweile keine Dünger mehr kaufen muss. Weder für den Garten noch für die Zimmerpflanzen, von Orchideen mal abgesehen. Frauchen hat mir strikt verboten die Orchideen mit Wurmhumus/Tee zu behandeln, ich hingegen bin der Meinung, es müsste bestens funktionieren. Es dürfte bei Orchideen letztendlich eine Frage der Verdünnung sein, welche man ausbringt.

Wer immer ein wenig an die Umwelt denkt, wer immer seine Pflanzen liebt und wer immer gerne den einen oder anderen € sparen möchte, die/der sollte mal ernsthaft über eine Wurmfarm nachdenken.
So eine Wurmfarm hat nur einen einzigen Nachteil...
... nämlich das sie keinen Nachteil hat und das ist eigentlich sehr selten auf dieser Welt.
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Re: Keine Probleme mit der Wurmfarm...

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 15. Juli 2012 14:23

Hallo in die Runde,

Weiterhin kann ich jetzt nur sagen, es gibt keine Probleme mit den Würmern. Die Entwicklung ist bestens und ich kann keinerlei Wurmfluchten oder Wurmsterben verzeichnen.
In meinen beiden Kompostern ist die Entwicklung am besten, hier dürften sich mittlerweile mehrere 10000 Würmer befinden. Neben dem Gartenabfall verfüttere ich derzeit wöchentlich mindestens 20 Liter Pferdeäpfel, meine Komposter allerdings werden nicht voll.

Hier mal ein Blick in meinen Komposter bevor ich diesen mit weiteren 10 Liter Pferdeäpfel befülle. Biologische Küchen- und Gartenabfälle kommen natürlich auch in den Komposter. Der Komposter war in diesem Jahr schon 4 mal befüllt bis fast zum oberen Rand. Würmer und Co. allerdings sorgen für eine rasche Umsetzung, so das ich immer wieder nachfüllen muss/kann.

Bild

Entfernt man nur1 cm Material, so bietet sich mir folgendes Bild. Das Wurmvorkommen erstreckt sich auf den gesamten Komposter und geht ebenso in die Tiefe.

Bild

Bild


Der Komposter geht doch glattweg als Outdoorwurmfarm durch :lol:

Bild

Ich will jetzt nicht sagen das ich jede Woche 20 Liter Wurmhumus habe, dafür arbeiten die Würmer und Co. nicht schnell genug. Nach einer Woche allerdings habe ich schon besten Mulchkompost mit einem sehr hohen Anteil an Wurmhumus und diesen kann ich schon an meine Pflanzen geben. Besser könnte es eigentlich kaum laufen.

Als ich meine Wurmfarm vom Heizungskeller ins Freie stellte, hatte ich mir eine gute Portion reinen Wurmhumus aufgehoben. Dieser Wurmhumus ist reserviert für meine Zimmerpflanzen, die noch immer darauf warten. Da ich mit einer schnellen Verarbeitung des Wurmhumus meinerseits gerechnet habe, habe ich mir auch nicht viel Mühe gemacht diesen anständig zwischen zu lagern. Ein Stück Wintervlies, fertigen Wurmhumus hinein und in einem Blumentopf zwischengeparkt. Dieser Topf steht geschützt vor der Sonne im Freien und ist dem Wetter(Regen) schutzlos ausgesetzt. Dieses etwas ist Patschenass, absolut locker und voll mit Würmer, die sich anscheinend beim Umfüllen noch als Eier im Substrat befunden hatten. Auch so kann man Würmer züchten und Wurmhumus vermehren.

Der Komposter wurde mit 10 Liter zerkleinerten frischen Pferdeäpfel befüllt. Für die Aufnahme des zwischengeparkten Wurmhumus, habe ich das ganze Päckche im Komposter plaziert.

Bild

Hier erkennt man einige Würmer die ich nicht eingesetzt habe. Diese können nur als Miniwurm oder als Kokon im Substrat gewesen sein. Die größeren erkennbaren Bestandteile sind unzersetzlich und dienen der Belüftung. Alles was schwarz oder fast schwarz ist, ist Holz- oder Pflanzenkohle.

Bild

Hier kann man deutlich erkennen wie nass das ganze ist. Das Wurmhumuspaket ist jeglichem Wetter ausgesetzt, somit dürfte weder Wasser noch das prasseln der Regentropfen als Fluchtargument ausscheiden.
Da die Würmer zu jederzeit flüchten könnten, sie sind nicht eingesperrt, gehe ich davon aus das sie sich wohlfühlen.

Bild


Die Entwicklung in meiner eigentlichen Wurmfarm ist nicht schlecht, aber schlechter als in den Kompostern. Der Umsatz ist geringer als in den Kompostern und geringer ist auch die Vermehrung der Würmer. Obgleich ich in allen Farmen das Gleiche verfüttere, habe ich diesen enormen Unterschied feststellen müssen. Eine Erklärung hierfür habe ich nicht, es kann aber durchaus an den unterschiedlichen Größen der Behältnisse liegen.
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Re: Keine Probleme mit der Wurmfarm...

Ungelesener Beitragvon Hewe » 28. August 2012 07:58

Hallo Kiko,
bin beeindruckt! Sind toll die Bilder! Wie machtst du das dann mit dem Kompoststab oder entfällt der da bei dir, wo du so fleißige Arbeiter hast?
Also im Kompost bin ich mit Würmern auch einverstanden. :)
Das wäre durchaus eine Möglichkeit für mich, da auch Würmchen einzusetzen. Zumindest so lange wie wir unser Gärtchen noch haben werden. (2015 ist Stichtag für das weiterbestehen der Anlage) :shock: Was danach kommt? Keine Ahnung....
mit gärtnerischen Grüßen Hewe
Hewe
Forenmoderator
 
Beiträge: 111
Registriert: 8. Januar 2012 18:55
Wohnort: Bergfelde

Re: Keine Probleme mit der Wurmfarm...

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 29. August 2012 17:03

Hallo Hewe,

Den Kompoststab benutze ich natürlich auch, in letzter Zeit allerdings etwas weniger. Der Grund hierfür ist mein frischer Pferdung,(reine Pferdeäpfel) die ich vorab schon zerkleinere. Kompostwürmer lieben diese zerkleinerten Äpfel, sie verfallen regelrecht in einen Fressrausch :lol: Nach jeder Schüttung Pferdeäpfel kommt dann eine dünne Lage Gras und sonstiges aus dem Garten. Dieses Gemisch ist in der Regel 20 bis 30cm hoch und wird von Hand gemischt.
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen


Zurück zu Wurmfarmen und ihre Bewohner



cron