Wurmfarm 2013

Fragen und Antworten rund um den Kompostwurm.

Moderatoren: Hewe, Kiko63505, Wurmbär

Wurmfarm 2013

Ungelesener Beitragvon Kiko63505 » 24. Februar 2013 19:06

Hallo in die Runde,

Am 03.11.2010 habe ich hier meine erste Selbstbau Wurmfarm vorgestellt, diese besteht aus 99,9% aus reinem unbehandeltem Holz, wenn man von den Schrauben mal absieht, sogar zu 100% aus Holz. siehe hier. Eine Bauanleitung dazu findet Ihr hier.
Diese Wurmfarm war mir bisher die liebste Wurmfarm die ich hatte, es gab nämlich keinerlei Probleme mit dieser. Weder flüchtende Würmer noch auslaufende Kiste, keinerlei Risse oder sonstige Mängel und das nun seit knapp 3 Jahren. Grundvoraussetzung dafür ist allerdings, ein wenig Wissen über Holz, dessen Quellfähigkeit und dessen Fähigkeit Luft und Feuchte zu speichern oder aber auszutauschen.

Wichtig: Das Holz einer Wurmfarm darf niemals dem Regen ausgesetzt sein, es darf niemals mit irgend welchen Mittelchen eingestrichen werden und es darf niemals so stehen das die Luftzirkulation gestört wird.

Die Feuchte von innen wird dann durch das Holz hindurch nach außen transportiert und Sauerstoff findet Einzug in der Farm.

Erstmals habe ich diese Farm über den Winter geleert und die Farm selbst hat im Carbort überwintert. Sie war also den tiefen Temperaturen schutzlos ausgesetzt, die Luftfeuchte selbst hatte vollen Zugriff auf die Farm von innen und außen. Das allerdings habe ich bewusst getan, denn das Holz sollte auf keinen Fall austrocknen. Hintergrund hierfür ist das eventuelle aufreisen des Holzes.

Hier mal zwei Bilder von dieser Woche.
Rechts im Bild sieht man den Deckel der Farm, Gebrauchspuren lassen sich nicht vermeiden. So ein Kiste bietet sich als Ablage für alles mögliche an und wer im Garten arbeitet, weiß wie oft man da schmutzige Hände hat.
Der Boden hingegen sieht da schon ein wenig besser aus, was auch kein Wunder ist, man kommt so schlecht an die Unterseite der Box. Der Boden selbst ist noch absolut intakt, keinerlei Risse oder sonstige Beschädigungen sind erkennbar. Ganz unten erkennt man Spuren von Feuchtigkeit, diese rührt von zu vielen Paprikaschoten her, die in der Farm ein regelrechtes Wasserbad ausgelöst haben. Aber auch hier konnte ich keine Pfützenbildung am Boden feststellen. Bei normaler Befütterung ist so eine Farm aus Holz Wasserdicht.

Bild

Hier blickt man in die leere Box und auf die Innenseite des Deckels. Der Deckel selbst sieht noch wie neu aus. Auch hier sieht man keinerlei Risse oder sonstige Beschädigungen wie sie oftmals entstehen wenn Holz nass wird. Die Innenseite der Box ist zwar schmutzig, aber auch hier sieht man das diese intakt ist.
Ich denke in den nächsten 2 Wochen werde ich die Farm wiederbefüllen und in Betrieb nehmen. Mehr dazu werde ich in einem neuen Beitrag schreiben.

Bild
in bester Absicht, euer Kiko63505

Ihr habt Antworten auf Eure Fragen erhalten?
Bedankt Euch und gebt ein Feedback über den Erfolg!

Bild

Das solltest Du lesen!
Aussaat nach Mondkalender Der Mondkalender geht hier weiter Tomaten 2012
Benutzeravatar
Kiko63505
Globaler Moderator
 
Beiträge: 786
Registriert: 12. Juni 2011 11:26
Wohnort: Erlensee
Region/State: Hessen

Zurück zu Wurmfarmen und ihre Bewohner